Neue Studenten zu den Opfern des Absturzes in Texas hinzugefügt – NBC5 Dallas-Fort Worth

Jackson, der selbstdiszipliniert und wettbewerbsfähig war, war auf dem Golfplatz im Geschäft. Trotz seines großen Willens, anderen zu helfen, hätte er sich abhärten können, wenn er in den 60er Jahren nicht an Dreharbeiten beteiligt gewesen wäre.

Rick Long, der Familienpastor der Grace Church in Arvada, Colorado, sagte, Jin habe gerade ein Spiel mit dem Team der Southwestern University in Texas beendet, als er seinen Vater Greg Jin anrief.

„Und er sagte: ‚Jackson, du bist unglaublich. Du wirst nicht immer so punkten, wie du solltest. Es wird dir gut gehen.‘ Das war ihr letztes Gespräch“, sagte Long.

Ungefähr eine Stunde später bestieg der College-Junior mit seinen Teamkollegen einen Van, um nach New Mexico zurückzukehren. Jin, sein Trainer und fünf Besatzungsmitglieder wurden am Dienstagabend bei einem Frontalzusammenstoß mit einem Kleintransporter auf einer landwirtschaftlichen Straße in beide Richtungen getötet.

Die Behörden gaben am Donnerstag bekannt, dass der Lastwagen unterwegs war, als der Reifen explodierte. Ein namentlich nicht genannter 13-jähriger Mann am Steuer und sein Beifahrer Heinrich Siemens, 38, aus Seminole County, Texas, starben bei dem Brand.

Jackson Jin stand seinen Eltern und zwei Schwestern nahe, trainierte Kinder, die in der von seiner Familie organisierten Fußballliga für besondere Bedürfnisse spielten, und war sehr beliebt bei Kollegen, die als Kellnerin arbeiteten, während er zu Hause am Stadtrand von Red Robin war Denver. Von der Schule, sagte er am Donnerstag ausführlich in einem Interview.

Nach einem Jahr an einer Militärschule in New Mexico wurde Jin an die Southwestern University versetzt, was er als Gelegenheit betrachtete, Golf zu spielen und eine christliche Ausbildung zu erhalten.

Siehe auch  Toyota ruft erste massenproduzierte Elektrofahrzeuge innerhalb von 2 Monaten nach Markteinführung zurück

Jin liebte den Geruch des Golfplatzes und das Gefühl von Abschlägen und Schlägern und genoss es, sich zu entspannen und beim jährlichen Golfturnier der Kirche zu spielen, um Geld für die Ureinwohner im peruanischen Amazonasgebiet zu sammeln, sagte Long.

„Er sagte, er könne sein Spiel spielen und es gut spielen, und er verspürte keinen Druck, es zu tun, weil er es aus einem wichtigen Grund für eine große Aufgabe tat“, sagte er.

Die meisten der bei dem Absturz getöteten Studenten bekommen einen Vorgeschmack auf ihr erstes Leben zu Hause an einer privaten christlichen Universität, die den College-Campus um 300 Menschen erweitert.

Dazu gehören Lacy Stone aus Nokona, Texas, Travis Garcia aus Pleasanton, Texas, Mauricio Sanchez aus Mexiko und Diego Sosa aus Portugal. Die Schule und die Behörden gaben die Heimatorte von Sanchez und Souza nicht frei.

Carissa Raines, eine Juniorin aus Fort Stockton, Texas, und Tyler James, ein Golftrainer aus Hobbs, New Mexico, wurden ebenfalls getötet.

Die beiden verletzten Studenten wurden von den Behörden als Dayton Price aus Mississauga, Ontario, Kanada; Und Hayden Underhill, Amherstview, Ontario, Kanada.

Als er und seine Teamkollegen zum ersten Mal bei den Texas State Championships auftraten, wurde Garcia letztes Jahr zum wertvollsten Spieler der Pleasanton High School ernannt. Diejenigen, die mit ihm in einem Golfclub in der Nähe von Pleasanton arbeiteten, erinnerten sich an ihn als wundervolles Kind, wo er in den wenigen Jahren, in denen er zum ersten Mal einen Club aufnahm, große Fortschritte machte.

Miles Dumont, Manager der Golfaktivitäten im River Bent Golf Club. Garcia sagte am Donnerstag, dass er maßgeblich zum Erfolg seines Highschool-Teams beigetragen habe. Er sagte auch, dass Teenager sich nicht darum kümmern, viele Stunden draußen in seiner handwerklichen Ausbildung zu verbringen.

Siehe auch  Con Steelers wurde als GM eingestellt

„Er liebte das Spiel wirklich und wir waren alle so gespannt, wohin ihn seine Golfkarriere führen würde“, sagte Dumont. „Wir waren so stolz auf ihn und so froh, dass er die Gelegenheit hatte, irgendwohin zu gehen, um zu spielen. Der Himmel war die Grenze für ihn.

Renட்டாta Afonso, Präsident der Escola Secunderia de Loule, einer High School, die er an der Südküste Portugals besuchte, sagte, Sousa habe auch „eine immense Leidenschaft für Golf“.

„Er ist ein sehr engagierter Student, der sich sehr für soziale Zwecke engagiert“, sagte er. „Jede Schule würde sich freuen, ihn als Schüler zu haben.“

Bevor er nach New Mexico kam, spielte Sanchez beim Club de Golf Bulgas Podas in der wohlhabenden Stadt Aguascalientes im Norden von Zentralmexiko.

Stone absolvierte 2021 die Nokona High School, wo er Golf, Volleyball und Softball spielte. Seine Mutter Chelsea Stone beschrieb ihn als einen Sonnenstrahl.

Da viele Studenten in den Frühlingsferien sind, plant die Universität nächste Woche ein Treffen, während die Berater bereit sind, den Studenten zu helfen. Gebete und Beileidsbekundungen wurden auf den Social-Media-Seiten fortgesetzt, während die Universität und Freunde separate Spendenaktionen im Gange hatten, um den Familien der Opfer zu helfen.

Am Donnerstag gingen etwa 150 Menschen zu Ehren von Jinn in das Restaurant Hobbs im Texas Roadhouse, wo er seine Freundin für die fünf Monate, die er dort arbeitete, traf.

„Er ist mein Herz“, sagte Maddie Russell, 20, von Hobbs.

An der Gedenkstätte war Russells Tante, die die Telefonnummer seiner Schwiegertochter für Jinn auf ein Blatt Papier schrieb, als es Russell zu peinlich war. Er schrieb ihr an diesem Tag eine SMS und wurde bald ein Teil des Familienesstisches.

Siehe auch  Selenskyj fordert die Russen auf, „nach Hause zu gehen“, während die Ukraine im Süden offensiv vorgeht

Viele, die Jinn kannten, trugen Trikots der Denver Broncos, in denen ein Kollege bei einem Fußballspiel eine Freundschaft begann; Sie ist ein Cowboy-Fan.

„Ich komme aus Colorado, ich bin kein Prono-Fan, und er ist einfach so“, sagte die 31-jährige Mitarbeiterin Kylene Valdes. „Er kam herein und sagte uns, wenn Russell Wilson im Team sein würde, würden sie gewinnen. Schon wieder. Sie würden den Super Bowl schlagen.

Die Trauernden ließen 100 blaue und orangefarbene Luftballons in den kalten Winden des östlichen New Mexico steigen und verschwanden bald vom Horizont.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.