Oleksandr Usyk besiegt Anthony Joshua in einem dramatischen Rückkampf, um die Schwergewichts-Titel zu behalten

Der 35-jährige Ukrainer erwies sich während des 12-Runden-Kampfes als unschlagbar und behielt seine stählernen Nerven, um Joshua mit einer Reihe kraftvoller Schläge zu dominieren. Joshua brach Usyks Schwung in der neunten Runde und versetzte seinem Gegner eine Reihe von Schlägen, bevor er sich geschlagen zurückzog.

Er wurde von einem Richter mit 115-113 bewertet, aber Usyk ging letztendlich als der stärkere Anwärter hervor und erhielt von zwei Richtern 115-113 und 116-112 Punkte, um seine WBA (Super), IBF, WBO und IBO-Schwergewichtstitel zu behalten. .

In der Zwischenzeit, Ramla Ali Saudi-Arabiens erste Boxerin gewinnt gegen Crystal Garcia Nova aus der Dominikanischen Republik.

Der 32-jährige Ali verbesserte seinen Karriererekord mit einem KO-Sieg in der ersten Runde auf 7:0.

Die Emotionen schlagen hoch

Der Schwergewichts-Titel-Rückkampf wurde als „Rage on the Red Sea“ angekündigt, ein Titel, der sicherlich die Stimmung der Nacht einfing.

Nach seiner zweiten Niederlage in Folge gegen Usyk schnappte sich der 32-jährige Brite die beiden Gürtel des Ukrainers, warf sie aus dem Ring und stürmte in Richtung seiner Umkleidekabine, kehrte zurück, um sich das Mikrofon zu schnappen. Unsensible Rede.

„Wenn Sie meine Geschichte kennen, werden Sie die Leidenschaft verstehen“, sagte Joshua und fügte über Usyk hinzu: „Ich werde mich heute Abend selbst verprügeln, vielleicht hätte ich es besser machen können, aber es zeigt, wie hart er gearbeitet hat in. Also hätte er als unser Schwergewichts-Champion eine Runde Applaus bekommen müssen.“

Usyk behauptete den Sieg gegen Russland Invasion der UkraineEin Konflikt, in den er persönlich investiert war.

Anfang dieses Jahres kehrte der 35-Jährige in sein Heimatland zurück und schloss sich dem regionalen Verteidigungsbataillon in Kiew an, um bei den Kriegsanstrengungen zu helfen.

Im März wurde Usyk freigegeben, um zum Training zurückzukehren und sich auf den Kampf gegen Joshua vorzubereiten Er drückte seine Zurückhaltung aus Damals.
„Ich widme diesen Sieg meinem Land, meiner Familie, meinem Team, allen Menschen, die das Land verteidigen, dem Militär“, sagte Usyk. sagte Durch Übersetzer nach dem Kampf. „Vielen Dank.

„Das ist schon Geschichte“, sagte er. „Generationen werden diesen Kampf verfolgen, besonders die Runde, in der jemand versucht hat, mich hart zu schlagen. Aber ich habe es (ertragen) umgekehrt.“

Usyk machte auch seinen Wunsch deutlich, Tyson Fury eine Woche nachdem der WBC-Schwergewichts-Champion dies gesagt hatte, herauszufordern. „Geh raus“ Vom Boxen.

„Ich bin sicher, dass Tyson Fury noch nicht im Ruhestand ist. Ich bin sicher, dass er gegen mich kämpfen will. Ich möchte gegen ihn kämpfen“, sagte Usyk. „Wenn ich nicht gegen Tyson Fury kämpfe, kämpfe ich überhaupt nicht.“

Siehe auch  Hugh Jackman wird als Wolverine in Deadpool 3 zurückkehren

„Ich war wütend auf mich selbst“

Joshua brach während seiner Pressekonferenz nach dem Spiel in Tränen aus und sagte, er sei „enttäuscht“ von seiner Leistung am Samstag.

„Es fällt mir schwer zu sagen, dass ich stolz auf mich bin“, sagte er. „Ich bin traurig, wirklich, tief in meinem Herzen.“

Er erklärte auch, wie emotional er sich nach dem Spiel fühlte: „Wenn du es von Herzen versuchst, versteht es jeder nicht. Es war von Herzen. Ich wusste, dass ich sauer auf mich selbst war. Nicht auf irgendjemanden, nur weil ich sauer war, ich war wie: ‚Ich muss hier raus.‘

„Wenn du wütend bist, kannst du dumme Sachen machen, also war ich sauer. Aber mir wurde klar, dass es Sport ist, lass mich das Richtige tun.“

Vor dem Rückkampf sagten die britischen Boxerkollegen Carl Froch und Kell Brook, dass eine zweite Niederlage gegen Usyk das Ende von Joshuas Boxkarriere bedeuten würde.

Trotz Gerüchten hat der 32-Jährige noch keine Anzeichen dafür gezeigt, dass er seine Handschuhe an den Nagel hängt.

„Ich bin ein Kämpfer fürs Leben. Der Hunger wird niemals sterben“, sagte er.

Ben Morse von CNN berichtete für diese Geschichte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.