OPEC+-Führer streiten mit den USA wegen tiefgreifender Angebotskürzungen

VIENNA/LONDON, 5. Okt. (Reuters) – Die OPEC+ wird voraussichtlich ihre Ölförderziele bei ihrem Treffen am Mittwoch stark senken, trotz des Drucks der Vereinigten Staaten und anderer Länder, das Angebot in einem bereits angespannten Markt einzudämmen.

Die Befürchtungen einer globalen Konjunkturabschwächung, steigende US-Zinsen und ein stärkerer Dollar könnten eine Erholung der Ölpreise anregen, die nach den Kürzungen der OPEC+ vor drei Monaten von 120 auf 90 Dollar gefallen sind.

Die OPEC+, zu der Saudi-Arabien und Russland gehören, arbeitet daran, 1-2 Millionen Barrel pro Tag zu kürzen, teilten die Quellen Reuters mit.

Melden Sie sich jetzt für den unbegrenzten kostenlosen Zugang zu Reuters.com an

Die USA drängen die OPEC, keine Kürzungen vorzunehmen, mit dem Argument, dass die Fundamentaldaten sie nicht stützen, sagte eine mit der Angelegenheit vertraute Quelle. Weiterlesen

Die Quellen sagten, es sei unklar, ob die Kürzungen zusätzliche freiwillige Kürzungen durch Mitglieder wie Saudi-Arabien beinhalten könnten oder ob die Kürzungen die derzeit geringe Produktion der Gruppe beinhalten würden.

Die OPEC+ blieb im August etwa 3,6 Millionen bpd hinter ihrem Produktionsziel zurück.

Washingtons Reaktion

„Wenn höhere Ölpreise durch erhebliche Produktionskürzungen getrieben werden,

„Vor den Zwischenwahlen in den USA wird dies die Biden-Regierung irritieren“, sagten Citi-Analysten in einer Notiz.

„Es könnte weitere politische Reaktionen aus den USA geben, einschließlich zusätzlicher Veröffentlichungen strategischer Aktien und einiger Joker, einschließlich der Weiterentwicklung des Nopec-Gesetzes“, sagte Citi und bezog sich auf das US-Kartellgesetz gegen die OPEC.

JPMorgan sagte auch, es erwarte, dass Washington durch die Freigabe weiterer Ölvorräte Vergeltung üben werde.

Saudi-Arabien und andere Mitglieder der OPEC+ – der Organisation erdölexportierender Länder und anderer Produzenten, einschließlich Russland – haben erklärt, dass sie versuchen, die Volatilität einzudämmen, anstatt einen bestimmten Ölpreis anzustreben. Weiterlesen

Siehe auch  Fotos und Analyse der Tony Awards 2022: Live-Ankündigungen

Rohöl der Benchmark Brent stieg am Dienstag und wurde am Mittwoch unter 92 $ pro Barrel gehandelt.

Der Westen hat Russland beschuldigt, Energie zur Waffe zu machen und eine Krise in Europa zu schaffen, die die Gas- und Stromversorgung in diesem Winter belasten könnte.

Moskau beschuldigt den Westen, den Dollar und Finanzsysteme wie SWIFT als Vergeltung dafür einzusetzen, dass Russland im Februar Truppen in die Ukraine entsandte. Der Westen wirft Moskau einen Einmarsch in die Ukraine vor, Russland spricht von einer militärischen Spezialoperation.

Während Saudi-Arabien Moskaus Vorgehen nicht verurteilt hat, ist der Verlust von Öleinnahmen an Moskau einer der Gründe, warum Washington die Ölpreise senken will.

Die Beziehungen zwischen Bidens Königreich und der Regierung, die dieses Jahr nach Riad gereist ist, sind angespannt, konnten sich jedoch keine Zusagen für eine feste Zusammenarbeit im Energiebereich sichern.

„Diese Entscheidung ist technischer, nicht politischer Natur“, sagte der Energieminister der Vereinigten Arabischen Emirate, Suhail Al-Masrouei, gegenüber Reportern.

„Wir werden es nicht als politisches System nutzen“, sagte er und fügte hinzu, dass die Sorge vor einer globalen Rezession eines der Hauptthemen sein würde.

Melden Sie sich jetzt für den unbegrenzten kostenlosen Zugang zu Reuters.com an

Redaktion von David Gregorio und Jason Neely

Unsere Standards: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.