Putin hat die Beerdigung Gorbatschows dementiert und wird sich fernhalten

Melden Sie sich jetzt für den unbegrenzten kostenlosen Zugang zu Reuters.com an

1. September (Reuters) – Der russische Präsident Wladimir Putin wird die Beerdigung von Michail Gorbatschow verpassen, der es nicht geschafft hat, den Zusammenbruch des Sowjetreichs zu verhindern.

Gorbatschow, der im Westen dafür vergöttert wurde, dass er Osteuropa der sowjetischen kommunistischen Kontrolle entkommen ließ, aber zu Hause wegen des Chaos, das seine „Perestroika“-Reformen entfesselt haben, unbeliebt ist, wird am Samstag nach einer öffentlichen Zeremonie in der Moskauer Säulenhalle beigesetzt.

In der Großen Halle mit Blick auf den Kreml fanden die Beerdigungen der sowjetischen Führer Wladimir Lenin, Joseph Stalin und Leonid Breschnew statt. Gorbatschow wird militärische Ehre zuteil werden – aber seine Beerdigung wird nicht staatlich sein.

Melden Sie sich jetzt für den unbegrenzten kostenlosen Zugang zu Reuters.com an

Am Donnerstag zeigte das Staatsfernsehen, wie Putin rote Rosen neben Gorbatschows Sarg im Moskauer Zentralkrankenhaus niederlegte – das traditionell in Russland offen gehalten wird.

Putin machte das Kreuzzeichen im russisch-orthodoxen Stil, bevor er kurz die Kante des Sarges berührte.

„Leider erlaubt ihm der Arbeitsplan des Präsidenten nicht, dies am 3. September zu tun, also hat er beschlossen, es heute zu tun“, sagte Kreml-Sprecher Dmitri Peskow gegenüber Reportern.

Er sagte, dass Gorbatschows Zeremonie „Elemente“ eines Staatsbegräbnisses haben würde und dass der Staat helfen würde, es zu organisieren.

Dennoch wäre es ein deutlicher Kontrast zur Beerdigung von Jelzin, der eine Schlüsselrolle dabei spielte, Gorbatschow ins Abseits zu drängen, als die Sowjetunion zusammenbrach, und Putin, einen KGB-Geheimdienstoffizier, als die am besten geeignete Person für seinen Nachfolger auswählte.

Als Jelzin 2007 starb, erklärte Putin einen nationalen Trauertag und nahm zusammen mit führenden Persönlichkeiten der Welt an einem großen Staatsbegräbnis in der Moskauer Christ-Erlöser-Kathedrale teil.

Russlands Intervention in der Ukraine zielte darauf ab, den Zusammenbruch der Sowjetunion, den Gorbatschow 1991 nicht verhindern konnte, teilweise rückgängig zu machen.

Gorbatschows Entscheidung, die Länder der sowjetischen kommunistischen Allianz der Nachkriegszeit ihren eigenen Weg gehen zu lassen, und die Wiedervereinigung von Ost- und Westdeutschland trugen dazu bei, nationalistische Bewegungen in den 15 Sowjetrepubliken zu schüren, die zu unterdrücken er machtlos war.

Fünf Jahre nach seiner Machtübernahme im Jahr 2000 nannte Putin den Zusammenbruch der Sowjetunion „die größte geopolitische Katastrophe des 20. Jahrhunderts“.

Putin lieferte mehr als 15 Stunden nach Gorbatschows Tod einen Nachruf, in dem er sagte, Gorbatschow habe „einen großen Einfluss auf den Lauf der Weltgeschichte gehabt“ und „tief verstanden, dass Reformen notwendig seien“, um die Probleme der Sowjetunion zu überwinden. In den 1980er Jahren.

Gorbatschows Stiftung sagte, die Beerdigung werde um 00:00 Uhr (09:00 Uhr GMT) beginnen und um 10:00 Uhr (07:00 Uhr GMT) beginnen, wie zuvor angekündigt.

Melden Sie sich jetzt für den unbegrenzten kostenlosen Zugang zu Reuters.com an

Gemeldet von Reuters; Redaktion von Kevin Liffey und Peter Graf

Unsere Standards: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.