Sean Strickland erfuhr, dass UFC 276 ein Trick von UFC war, um Alex Pereira zum Titelkampf zu bewegen.

Sean Strickland Er ist nicht blind dafür, dass er gegen die Ziele der UFC angetreten ist Alex Pereira.

Strickland trifft am Samstag auf den ehemaligen Zwei-Divisionen-Champion im Kickboxen von Glory UFC276. Der umstrittene Amerikaner steigerte sich auf 185 Pfund und steht nun 5:0 MMA Fighting ist Nr. 8 Weltranglisten im Mittelgewicht. Pereira hingegen hat in seiner gesamten MMA-Karriere nur fünf Gesamtsiege und nimmt am Pay-per-View-Wettbewerb teil, der in der UFC mit 2: 0 ohne einen einzigen Sieg gegen einen Ranglistengegner sitzt.

Trotz dieser Unerfahrenheit der UFC-Führer Dana Weiß Pereira hat bereits deutlich gemacht, dass er neben dem Titelkampf gegen den Sieger sein könnte Israel Adesanya Gegen Jared Cannonier Wenn er nur an Strickland vorbeikommt, teilen Perera und Adesanya ihre Geschichte aus ihren Kickbox-Tagen. Man kann mit Sicherheit sagen, dass Strickland genau verstand, warum die UFC ihn als den Mann ins Visier nahm, um Pereira bei UFC 276 zu testen.

„Wenn wir etwas über die UFC-Rangliste erfahren, [they] Nichts“, sagte Strickland am Mittwoch beim Medientag von UFC 276. „Am Ende des Tages spielt es keine Rolle. Er ist derjenige, der Izzy zu Fall gebracht hat, also können Sie Folgendes tun: Sie können ihn zum Laufen bringen, und dann wird er gegen einen Wrestler kämpfen, er wird ihn zu Fall bringen und ihn schlagen, und dann bekommen sie nie eine Izzy-Aufnahme, oder sie werden: „Hey, warum lassen wir ihn nicht gegen Sean kämpfen? Sean mag Wrestling nicht [Pereira] Wenn wir ihn treffen, können wir über ihm schweben.

„Das ist also ein totaler Trick der UFC, der ihm einen einfachen Schuss gegen jemanden gibt, der ihn angreifen will. Also, UFC, ich weiß dich zu schätzen, aber ich kann ringen.

Siehe auch  Juan Soto besiegte Julio Rodriguez im LA-Finale

Ein Kampf zwischen Perera und Adesanya ist auf dem Radar der UFC, seit Perera sein Debüt mit einem atemberaubenden KO gab. Andreas Myzelitis Im November 2021.

Pereira und Adesenia haben zweimal im Kickboxen gekämpft. Beim ersten Aufeinandertreffen im April 2016 gewann der Brasilianer die Entscheidung über den künftigen UFC-Champion. Ein Jahr später erzielte Pereira im Rückkampf im März 2017 gegen Adesania das Highlight-Knockout.

Obwohl Strickland weiß, dass sein größter Vorteil auf der Matte bei UFC 276 liegen wird, lässt er sich nicht von der Aussicht einschüchtern, gegen den ehemaligen GLORY-Doppelchampion anzutreten.

„Hier ist das Ding, Mann. Hier ist das verdammte Ding. Ich werde dir etwas sagen. Es gibt keinen GLORY-f******-Kickboxer in irgendeiner verdammten Gewichtsklasse, den ich kann nicht stehen und schlagen“, sagte Stickland. „Also sag mir nicht, dass du ein verdammter Brasilianer mit dir bist.

„Komm schon, Mutter******. Raus hier.“

Davon abgesehen räumte Strickland ein, dass er keine Angst hatte, das zu nennen, was zu hören war, wenn sich die Dinge gegen Pereira bei UFC 276 zu gegebener Zeit schnell nach Süden bewegten.

„Wir werden es herausfinden“, sagte Strickland. „Ich bin nicht wirklich mit einem Spielplan reingegangen. Ich meine, wenn ich da reingehe und er anfängt, mir weh zu tun, ja, werde ich den Weg des Feiglings nehmen und ringen.

„Aber ich hoffe, ich kann mich gegen diesen gigantischen, gruseligen Brasilianer behaupten.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.