Spediteure werden keine Arbeiter entlassen, Verhandlungsführer treffen sich mit dem Arbeitsminister

Verhandlungsführer der Eisenbahnunternehmen und Gewerkschaften trafen sich am Mittwoch im Büro von Arbeitsminister Marty Walsh, als die beiden Seiten versuchten, vor einer Streikfrist am Freitag zu verhandeln.

Die Sitzung begann nach 9 Uhr.

Die Eisenbahnen ihrerseits „haben keine Pläne, Arbeiter am Freitag auszusperren, es sei denn, die Verhandlungen werden erfolgreich abgeschlossen“, sagte die Association of American Railroads gegenüber CNBC.

Dennis Pearce, der oberste Verhandlungsführer der Gewerkschaften, hat die Mitglieder gewarnt, dass 10 % der Belegschaft kündigen könnten, wenn die Probleme nicht vor Ablauf der Frist gelöst werden. Es gab Bedenken hinsichtlich der Krankenzeitregelungen und der Lebensqualität Die größten Knackpunkte Der Rest.

„Unser Vorschlag ist, dass unbezahlte Krankheitstage sie kein Geld kosten. Sie können damit umgehen. Es schadet ihrem Geschäftsmodell nicht“, sagte Pierce, Präsident der Brotherhood of Locomotive Engineers and Trainmen oder BLET. „Anstatt diese Politik durchzusetzen, die Menschen aus der Branche vertreibt, müssen wir damit beginnen, Eisenbahner wie Menschen zu behandeln.“

Acht der 12 Eisenbahngewerkschaften erzielten Anfang dieser Woche vorläufige Vereinbarungen mit den Unternehmen, aber die beiden größten Gewerkschaften, BLET und die SMART-Transportabteilung, befinden sich noch in Gesprächen mit den Transportunternehmen. Beide Gruppen repräsentieren etwa die Hälfte der gewerkschaftlich organisierten Eisenbahner. Früher am Mittwoch, eine kleinere Gewerkschaft, die Internationale Gewerkschaft der Maschinisten und Luft- und Raumfahrtarbeiter Er hat gegen den Vertrag gestimmt.

Eine sogenannte Cooling-off-Periode, die es beiden Seiten ermöglichte, die Verhandlungen wieder aufzunehmen, endet am Freitag um Mitternacht, was bedeutet, dass es in den frühen Morgenstunden zu einem Streik kommen könnte. Die Eisenbahnen haben bereits vor dem Streik damit begonnen, Fracht umzuleiten.

Siehe auch  Die Zahl der Todesopfer in einem Hotel in Havanna, in dem Hunde nach Überlebenden suchen, ist auf 31 gestiegen

Walshs Beteiligung kommt als Biden-Verwaltung Streik vorbereiten. Ein Streik, der etwa 60.000 Arbeiter betreffen und mehr als 7.000 Züge stören könnte, kostet die US-Wirtschaft mehr als 2 Milliarden Dollar pro Tag.

In einer E-Mail an die Mitglieder listete die National Customs Brokers & Forwarders Association of America einen Zeitplan der Schließungen auf. CNBC hat vor Ablauf der Frist eine Liste einiger Zugänderungen zusammengestellt:

  • Mittwoch: PNSF Berkshire HathawayVerhindert den Transport von Kühleinheiten in häusliche Einrichtungen
  • Mittwoch: Norfolk Southern hört auf, Exporte zu erhalten
  • Donnerstag: CN erhält keine Sendungen mehr

Norfolk Süd Und andere Eisenbahnen reduzieren den Güterverkehr in Erwartung des Streiks, um kritische Gefahrstoffe wie Chlor und Ethanol zu transportieren. Diese Ladung hat Vorrang vor Stückgut.

Aber NS teilte CNBC mit, dass es einige Pläne geändert habe, um reguläre Fracht aufzunehmen.

„Wir bieten unseren Kunden weiterhin so viel Flexibilität wie möglich“, sagte ein Bahnsprecher am Mittwoch gegenüber CNBC. „Wir haben die Frist für die Annahme von LKWs, die Container in unsere Landterminals bringen, bis heute um 17 Uhr verlängert.“

Ursprünglich wollte NS am Dienstag die Annahme von Containern einstellen.

Laut CNBC könnte die Erholung von der durch den Streik verursachten Störung Wochen, wenn nicht Monate dauern.

„Übertragung und Verteilung, Verteilung von Erdgasturbinen und großen Transformatoren zur Stromerzeugung sowie erneuerbare Technologien wie Rotorblätter und Blätter von Windturbinen sind auf US-Schienensysteme angewiesen“, sagte Marco Poisler, COO von UTC Overseas. „Exzessive Verzögerungen“ bei Lieferungen.

„Der Transport solcher Fracht erfordert monatelange Planungs- und Eisenbahntechnik-Ressourcen, um verfügbare Spezialschienenanlagen mit der richtigen Achsspreizung und Deckhöhe zu identifizieren, um Eisenbahnfreigaben zu erreichen“, sagte Boisler.

Siehe auch  Die Beschwerden über Russlands chaotische Mobilisierung nehmen zu
Die größten Punkte blieben in kritischen Vertragsverhandlungen zwischen amerikanischen Eisenbahnen und Gewerkschaften

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.