Strategieleitfaden: Was sind die möglichen Rennstrategien für den Großen Preis von Ungarn 2022?

Das letzte Rennen vor der Saisonpause steht an und ist mit einem neuen Pole-Sitter und einem gemischten Starterfeld gut aufgestellt. Werfen wir also einen Blick auf die verschiedenen strategischen Optionen, die den Teams am Renntag in Ungarn zur Verfügung stehen. ..

Was ist die schnellste Strategie?

Die Teams wurden an diesem Wochenende ein wenig überrascht, nachdem sie mit der harten Mischung zu kämpfen hatten, da sie sich bei den heißen Bedingungen am Freitag angenehm langsamer als mittel und weich abnutzte. Das Ergebnis ist, dass die One-Stop-Strategie plötzlich schwieriger auszuführen ist, ohne schwierig zu sein, wodurch die theoretische schnelle Strategie in eine Two-Stop-Strategie umgewandelt wird.

Lesen Sie auch: Russell schlägt Sainz und holt sich auf dem Hungaroring die erste Pole, während die Red Bulls in Schwierigkeiten geraten

Aber vergessen Sie nicht, dass die Berechnungen von Pirelli ohne viele Variablen durchgeführt werden, die sich von Team zu Team unterscheiden, da die Strategien für jeden Konstrukteur Dinge wie die spezifische Reifennutzung und den Verkehr berücksichtigen müssen.

Wenn es also um den schnellsten Weg zum Ende eines Rennens geht, wird es als am besten angesehen, auf einer weicheren Mischung zu starten, da dies es ihm ermöglicht, einen der längsten Läufe fortzusetzen, um den 1. Platz in dieser Saison zu erreichen. Im ersten Stint zwischen den Runden 16 und 21 folgt die Chance, Positionen gutzumachen, bevor auf den Reifen mit mittlerer Mischung gewechselt wird.

Die mittlere Phase kann bis zu 32 Runden dauern, je nachdem, wie früh der erste Stopp gemacht wird, während ein anderes Medium zwischen Runde 42 und 48 ein zweites Bitfenster hat.

Siehe auch  Die Prinzen William und Harry schließen sich den Trauernden mit Catherine und Meghan an

Abhängig von möglichen Safety-Car-Unterbrechungen und reduzierter Benzinlast besteht die Möglichkeit, anstelle der Schlussetappe auf weichere Reifen umzusteigen, obwohl dies eine Reaktion auf die Rennbedingungen und gegen Runde 50 sein wird.


Wie wäre es mit einer weiteren Option für die Top 10?

Das Problem mit der obigen Zwei-Stopp-Strategie ist, dass sie die Streckenposition auf einer Strecke aufgibt, die sehr schwer zu überholen ist, und es ist wenig darüber bekannt, wie schwierig die Strecke in diesem Jahr sein wird.

Das neue Reglement hat in dieser Saison bisher zu einigen der engsten Rennen geführt, und die Fahrer können sich hinter ein anderes Auto drängen. Aber das bedeutet nicht, dass Überholen einfach ist, deshalb ziehen es die Teams immer noch vor, weniger Stopps zu machen, damit sie nicht hinter einem langsameren Auto stecken bleiben und ihre Strategie ruinieren.

Lesen Sie auch: Russells große Chance, Red Bulls Genesung und das Regenrisiko – was Sie beim GP von Ungarn sehen sollten

Die schnelle One-Stop-Option verwendet die härtere Mischung, startet aber auf Medium und geht zwischen Runde 26 und Runde 34 in das Boxenfenster, wechselt zu Hard und läuft bis zum Ende. Es ist noch eine lange Zeit für die Fahrer, den harten und den Reifenverschleiß zu bewältigen, und wenn sie mehr rutschen als am Freitag, wird der Reifenverschleiß zum begrenzenden Faktor, aber trotz des langsamen Tempos sollten sie in der Lage sein, ihre Position zu verteidigen.

Diese One-Stop-Strategie wird voraussichtlich nur drei bis vier Sekunden langsamer sein als eine schnellere Zwei-Stopp-Strategie, was zeigt, wie attraktiv es für Teams sein kann, eine geringere Anzahl von Boxenstopps zu priorisieren. Allerdings besteht das Risiko, dass Fahrer bei leichtem Überholen in der zweiten Hälfte des Rennens auf einer schwierigen Mischung leiden können.


Reifenkurven UNGARN.jpg

Vergiss die Gemeinfreiheit.

Es gibt eine weitere One-Stop-Option, die noch mehr Reifenmanagement erfordert, da für die erste Etappe des Rennens eine weichere Mischung verwendet wird.

Der Reiz besteht hier darin, mit einer schnellen Mischung zu beginnen, die den besten Start bietet, mit fast einem halben Kilometer Lauf von der Pole Position bis zur ersten Bremszone, um diesen zusätzlichen Grip zu nutzen.

Zahlen und Fakten: Hamilton und Verstappen starten nach der ungarischen Qualifikation erstmals seit 2018 beide außerhalb der Top 6

So nah wie möglich an Runde 25 heranzukommen, bevor auf eine härtere Mischung gewechselt wird, wird eine Herausforderung sein, um den ersten Stint mit viel Benzin zu verlängern. In einem 70-Runden-Rennen wird es ein 45-Runden-Finale geben.


Reifen verfügbar für Rennen UNGARN.jpg

Für eine andere Zwei-Stopp-Option besteht die Möglichkeit, alle drei Kombinationen während des gesamten Rennens zu verwenden. Beginnend mit dem Medium-Reifen ist zwischen Runde 20 und Runde 25 vor den harten Reifen eine aggressivere erste Etappe möglich.

Nach Runde 48 können die Fahrer jederzeit härter pushen, um die harte Arbeit zu erledigen und die Temperatur zu halten, bevor sie einen Satz Softs bekommen.

An Bord: Fahren Sie mit Russell, wenn er seine erste Pole-Position in Budapest beansprucht

Eine Zwei-Stopp-Strategie mit zwei Sätzen weicher Reifen – mit mittlerer Position auf den mittleren – ist etwas, das nur diejenigen außerhalb der Top Ten ernsthaft in Betracht ziehen werden, die im Rennen besonders weiche Reifen haben. Verwenden Sie nach Bedarf.


Boxengasse Ausfallzeit UNGARN.jpg

Warte, aber was macht das Wetter?

Die Tatsache, dass es so viele mögliche Permutationen gibt, zeigt, dass sich selbst Teams wahrscheinlich nicht über ihren besten Plan im Klaren sind, und das liegt daran, dass sich das Wetter seit Freitag erheblich geändert hat. Die Trainingstemperaturen gingen bis weit in die 30er und die Streckentemperaturen stiegen in die 50er, aber der harte Reifen schnitt nicht besonders gut ab.

Das Rennen wird um etwa 10 °C kühler und auf einer Strecke stattfinden, auf der es in den letzten 24 Stunden etwas geregnet hat, sodass das Grip-Niveau nicht so hoch wie normal ist. Es kann schwierig sein, zu verstehen, wie die Reifen reagieren, und eine Strategie zu wählen.

Highlights: Sehen Sie sich die Action einer bemerkenswerten Qualifying-Session in Budapest an, Russell sichert sich die erste Pole in der F1

Nach einigen heftigen Regenfällen und Gewittern am Samstag besteht auch für das Rennen Regengefahr, obwohl die Prognose darauf hindeutet, dass die Wahrscheinlichkeit eines vierstündigen Zeitfensters für den Ausfall der Lichter größer ist.

Auch wenn es bis zum Start des Rennens nicht weiter regnet, besteht bei genügend Regen vor dem Start die Möglichkeit einer nassen Strecke aufgrund niedrigerer Außentemperaturen als an den Vortagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.