Stromausfälle und Schlammlawinen, während tödliche Überschwemmungen den untergetauchten Staat fegen

Stromausfälle, Schulschließungen, Schlammlawinen, Überschwemmungen, Evakuierungen – der fünfte in einer Parade tödlicher Stürme Atmosphärische Flüsse Kalifornien trifft zu, und Einwohner und Beamte haben Mühe, mit der Wasserflut fertig zu werden. Im ganzen Bundesstaat sahen sich die Einwohner am Dienstag mit einer Reihe von Wetterwarnungen und -hinweisen konfrontiert.

Prognostiker des Nationalen Wetterdienstes warnten vor „starken Regenfällen, weit verbreiteten Überschwemmungen, schnellen Wasserstößen, Schlammlawinen und Erdrutschen mit möglichen Murgängen, starkem Bergschnee und Erdrutschen mit starken Winden“. Nach Angaben des Dienstes lagen die Niederschlagsmengen im ganzen Bundesstaat in den letzten Wochen um 400-600 % über dem Durchschnitt.

Sacramento Büro des Dienstes gewarnt Gewitterwolken und kurze Tornados zogen am Dienstagnachmittag über die Region, wie das Büro in Los Angeles mitteilte Ein Zentimeter Regen pro Stunde in der Gegend.

Merced, Kalifornien wird überschwemmt
Diese Luftaufnahme zeigt ein überflutetes Viertel in Merced, Kalifornien, am 10. Januar 2023.

Josh Edelson/AFP über Getty Images


Und Meteorologen haben gewarnt, dass bereits ein weiterer Sturm auf dem Weg ist.

„Das Zentrum des Systems wird ab heute Nacht in weiten Teilen Kaliforniens mit mäßigem bis starkem Regen entlang der Küste driften, während in der Sierra Nevada mehrere Fuß Schnee möglich sind.“ Das teilte der Wetterdienst mitEin weiterer atmosphärischer Fluss fließt am Mittwoch nach Nordkalifornien.

Siehe auch  31 Mitglieder der Patriotic Front wurden bei einer stolzen Veranstaltung in Idaho festgenommen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.