Trumps Mar-a-Lago wurde vom FBI bei der Dokumentenermittlung durchsucht

Der ehemalige Präsident bestätigte die Anwesenheit von FBI-Agenten in Mar-a-Lago und sagte: „Sie haben auch meine Sicherheit gebrochen.“ Er war im Trump Tower in New York, als der Durchsuchungsbefehl in Florida vollstreckt wurde, sagte eine vertraute Person gegenüber CNN.

„Mein wunderschönes Zuhause in Palm Beach, Florida, Mar-a-Lago, wird derzeit von einer großen Gruppe von FBI-Agenten belagert, überfallen und besetzt“, sagte Trump in einer Erklärung am Montagabend.

Der ungewöhnliche Schritt, das Haus des ehemaligen Präsidenten zu durchsuchen, erhöht den Einsatz für das Justizministerium, und Trumps rechtliche Probleme gehen an mehreren Fronten weiter. Trump wird voraussichtlich in den kommenden Monaten bekannt geben, dass er 2024 eine weitere Bewerbung für das Weiße Haus einreichen wird.

Die Durchsuchung begann am frühen Montagmorgen und die Beamten der Strafverfolgungsbehörden konzentrierten sich auf den Bereich des Clubs, in dem sich Trumps Büros und Privatwohnungen befinden, sagte eine mit der Angelegenheit vertraute Person.

Laut einer anderen mit der Untersuchung vertrauten Person wurde bei der Durchsuchung des FBI untersucht, wo die Dokumente aufbewahrt wurden, und es wurden Kisten mit Gegenständen beschlagnahmt. Nachdem das Nationalarchiv in den letzten Monaten Aufzeichnungen des Weißen Hauses aus Mar-a-Lago abgerufen hatte, musste das FBI am Montag überprüfen, ob nichts zurückgelassen wurde.

Trumps Sohn Eric sagte gegenüber Fox-Moderator Sean Hannity: „Sie wissen, dass der Zweck dieser Suche nach dem, was sie sagten, darin bestand, zu bestätigen, ob das Nationalarchiv irgendwelche Dokumente hatte, die Donald Trump hatte.“

Trumps Anwältin Christina Papp sagte, das FBI habe die Dokumente beschlagnahmt. „Präsident Trump und sein Rechtsteam haben bei jedem Schritt mit FBI- und DOJ-Beamten zusammengearbeitet. Das FBI führte eine unangekündigte Razzia durch und beschlagnahmte das Papier“, sagte Popp.

Es gab eine Kommunikation zwischen dem FBI und dem US-Geheimdienst, bevor der Durchsuchungsbefehl am Montag vollstreckt wurde, sagte eine mit der Angelegenheit vertraute Person, die dem FBI problemlos Zugang zum Anwesen gewährte. Mar-a-Lago hat in Trumps Abwesenheit nur einen kleinen Geheimdienst-Fußabdruck.

Siehe auch  Das DOJ bestreitet, Meadows und Scovino beschuldigt zu haben, den Kongress wegen Verletzung des Ausschusses vom 6. Januar beleidigt zu haben.

CNN hat das FBI um einen Kommentar gebeten. Das Justizministerium lehnte eine Stellungnahme gegenüber CNN ab.

Ein Beamter des Weißen Hauses sagte, sie seien nicht über die Suche informiert worden. Präsident Joe Biden, ein hochrangiger Verwaltungsbeamter, sagte, er habe nichts von der Suche nach Mar-a-Lago gewusst, bis die Nachricht bekannt wurde.

Anfrage nach Dokumenten

Das Nationalarchiv, das mit dem Sammeln und Sortieren der Habseligkeiten des Präsidenten beauftragt ist, sagte zuvor, dass mindestens 15 Kisten mit Aufzeichnungen des Weißen Hauses aus Trumps Mar-a-Lago-Resort geborgen wurden. Einige wurden klassifiziert.

Anfang Juni stattete eine Handvoll Ermittler dem Anwesen einen seltenen Besuch ab, um weitere Informationen über geheime Materialien aus Trumps Zeit im Weißen Haus zu erhalten, die nach Florida verlegt worden waren. Vier Ermittler, darunter Jay Pratt, Leiter der Abteilung für Spionageabwehr und Exportkontrolle des Justizministeriums, setzten sich laut einer über das Treffen informierten Quelle mit zwei von Trumps Anwälten, Bob und Evan Corcoran, zusammen.

Zu Beginn des Treffens hielt Trump an und begrüßte die Ermittler in der Nähe eines Speisesaals. Nachdem er gegangen war, ohne Fragen zu beantworten, fragten die Ermittler die Anwälte, ob sie sehen könnten, wo Trump die Dokumente aufbewahrt habe. Die Staatsanwälte führten die Ermittler in einen Kellerraum, in dem Kisten mit Gegenständen gelagert waren, und die Ermittler sahen sich im Raum um, bevor sie ihn schließlich verließen, heißt es in der eidesstattlichen Erklärung.

Trump schätzt das Risiko ein, wenn er Dokumente des Weißen Hauses misshandelt

Eine zweite Quelle sagte, Trump sei vorbeigekommen, um Hallo zu sagen, und habe Smalltalk geführt, sei aber gegangen, während Anwälte mit Ermittlern gesprochen hätten. Die Quelle sagte, einige der den Ermittlern gezeigten Dokumente hätten vertrauliche Markierungen.

Siehe auch  FTC wägt neue Regeln zu „Geschäftsüberwachung“ und Big Data ab

Fünf Tage später, am 8. Juni, erhielten Trumps Anwälte einen Brief von Ermittlern, in dem sie aufgefordert wurden, den Raum, in dem die Dokumente aufbewahrt wurden, weiter zu sichern. Assistenten fügten dem Raum später ein Schloss hinzu.

Laut einer mit der Angelegenheit vertrauten Quelle wurden Trumps Mitarbeiter in Mar-a-Lago im April und Mai im Rahmen einer Untersuchung des Umgangs des Präsidenten mit Aufzeichnungen vom FBI befragt.

„Die unrechtmäßige Entsorgung geheimer Dokumente ist ein Bundesverbrechen. Wenn Sie also diese eidesstattliche Erklärung ausfüllen und als Verbrechen auflisten müssen, können Sie es als Verbrechen auflisten“, sagte Eli Honig, ein ehemaliger Bundes- und Staatsanwalt. Senior Legal Analyst bei CNN.

Honig sagte Erin Burnett von CNN bei „OutFront“, dass die Suche im Einklang mit einer langjährigen Abteilungsregel erfolgte, innerhalb von 90 Tagen nach einer Wahl keine politisch sensiblen Schritte zu unternehmen.

„Heute sind genau 90 Tage von den Midterms entfernt, ich denke, vielleicht 91 oder 92 Tage. Diese Politik, das ist wahrscheinlich einer der Gründe, warum sie es heute getan haben, weil sie klar sein wollen, wenn sie es erklären. Die 90-Tage-Regel, “ er sagte.

Mitglieder der GOP unterstützen Trump

Die Vorsitzende des Republikanischen Nationalkomitees, Rona McDaniel, sagte in einer Erklärung, dass die Demokraten „die Bürokratie weiterhin gegen die Republikaner bewaffnen“, und mehrere republikanische Gesetzgeber kamen in den sozialen Medien zur Verteidigung des ehemaligen Präsidenten.

Der Vorsitzende der Minderheit des Repräsentantenhauses, Kevin McCarthy, Republikaner von Kalifornien, schrieb Er sagte, er habe „genug gesehen“.
Erstes CNN: Die Akten von Alex Jones wurden am 6. Januar dem Komitee übergeben, sagt eine Quelle

„Generalstaatsanwalt (Merrick) Garland: Schützen Sie Ihre Papiere und leeren Sie Ihren Kalender. Ich habe genug gesehen. Das Justizministerium hat ein unerträgliches Maß an bewaffneter Politisierung erreicht“, schrieb der Präsident. „Wenn die Republikaner das Repräsentantenhaus zurückerobern, werden wir sofort die Abteilung überwachen, den Fakten folgen und nichts unversucht lassen.“

Siehe auch  Die Karriere von Trainer Kay endet, als er den Herzog von North Carolina besiegt und um den Titel spielt

Floridas GOP Sen. Rick Scott: „Wir brauchen jetzt Antworten. Das FBI muss erklären, was es heute tut und warum.“

Aber der Vorsitzende des House Oversight Committee, das Trumps Umgang mit Dokumenten untersucht, forderte das Justizministerium auf, den Umgang des ehemaligen Präsidenten mit den Informationen „gründlich zu untersuchen“.

„Präsidenten haben die heilige Pflicht, die nationale Sicherheit Amerikas zu schützen, und Anschuldigungen, dass der frühere Präsident Trump unsere Sicherheit durch den Missbrauch von Verschlusssachen gefährdet hat, sollten einer intensiven Prüfung bedürfen“, sagte die Abgeordnete Carolyn Maloney, Demokratin von New York.

„Während die Einzelheiten der heutigen Operationen in Mar-a-Lago noch offen sind, ist klar, dass das Justizministerium den mutmaßlichen Missbrauch von Verschlusssachen durch Präsident Trump vollständig untersuchen muss.“

Diese Geschichte wurde mit zusätzlichen Details aktualisiert.

Dana Bash, Zachary Cohen, Jeremy Diamond, Shawna Mizell und Megan Trimble von CNN haben zu diesem Bericht beigetragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.