Weiße Nationalisten, die beschuldigt werden, Unruhen geplant zu haben, sind gegen Kaution aus dem Gefängnis in Idaho entlassen worden

13. Juni (Reuters) – Einunddreißig Mitglieder der Patriot Front, einer weißen nationalistischen Gruppe, die am Wochenende in Idaho wegen des Verdachts der Verschwörung zur gewaltsamen Störung der LGBTQ-Pride-Veranstaltung festgenommen wurden, wurden gegen Kaution freigelassen und werden vor ihrem ersten Gericht erscheinen. In den kommenden Wochen, sagte ein Gerichtsbeamter am Montag.

Coeur d’Alene, Idaho, Polizeichef Lee White, sagte, die Männer, die festgenommen wurden, nachdem der U-Haul-Mietwagen, auf dem sie fuhren, am Samstag abgeschleppt worden waren, seien mit falschen Anschuldigungen der Verschwörung konfrontiert, um einen Aufruhr zu begehen.

Ein Anwohner rief die Beamten an, nachdem er eine Gruppe von Männern gesehen hatte, die alle identische weiße Masken im Gamaschenstil und Schilde trugen, und luden sich in den Lastwagen, „wie eine kleine Armee“, sagte White.

Melden Sie sich jetzt für den unbegrenzten kostenlosen Zugang zu Reuters.com an

Nicht weit von der „Bright in the Park“-Veranstaltung entfernt hielt die Polizei den Lastwagen 10 Minuten nach dem Anruf an, sagte er.

Carlyn Behringer, eine Gerichtsverwalterin in Cotton County, bestätigte, dass sie aus dem Gefängnis entlassen worden seien und später vor Gericht gestellt würden.

Während einer Pressekonferenz am Montag sagte White, Beamte hätten keine Vorkenntnisse über die Pläne der Gruppe in der Stadt Coir de Aline, etwa 380 Meilen (612 km) nördlich der Hauptstadt Boise.

„Wir haben eine Lektion für unsere Gemeinde … ein fürsorglicher Bürger kann verhindern, dass etwas Schreckliches passiert“, sagte White.

In dem Video, das am Ort der Festnahme aufgenommen und online veröffentlicht wurde, war eine Gruppe von Polizeihäftlingen zu sehen, die mit gefesselten Händen in der Nähe des Lastwagens knieten und Khakihosen, blaue Hemden, weiße Masken und Baseballmützen trugen.

Polizeibeamte beschlagnahmten mindestens eine Rauchbombe, Schilde und Schienbeinschoner und einen „Einsatzplan“, der am Wochenende von White gesagt wurde, und diese Gegenstände machten ihre Ziele deutlich.

„Ein Produkt dieser Größe sieht man nicht jeden Tag“, sagte er. „Uns war sofort klar, dass es sich um eine Rebellengruppe handelt.“

White sagte, dass Männer aus mindestens 11 Bundesstaaten im ganzen Land kommen, darunter Texas, Colorado und Virginia.

White sagte, er und andere in seinem Bereich hätten seit seiner Verhaftung Morddrohungen erhalten. Einzelheiten nannte er nicht.

Die Patriotische Front wurde 2017 als Ergebnis der weißen nationalistischen „United the Right“-Kundgebung in Charlottesville, Virginia, gegründet, die sich laut dem Southern Poverty Law Center, das Hassgruppen verfolgt, von einer anderen extremistischen Gruppe, Vanguard America, abgespalten hatte.

Die große Veranstaltung am Samstag, die von den Organisatoren als die größte in Nord-Idaho bezeichnet wird, zog Hunderte von Menschen zu den Feierlichkeiten, die eine Talentshow und eine Tanzzeit für Track Queens beinhalteten, berichteten lokale Medien.

„Wir werden in derselben Stadt sein wie letzte Woche“, sagte der Bürgermeister von Coeur d’Alene, Jim Hammond, am Montag. „Wir sind eine Stadt, die jeden respektiert und willkommen heißt.“

KREM-TV in Spokane gab bekannt, dass mehrere kleine Gruppen gekommen waren, um gegen das Treffen zu protestieren, wobei die Organisatoren behaupteten, es sei ein Versuch gewesen, die Teilnehmer der LGBTQ-Veranstaltung einzuschüchtern, wobei Dutzende von Menschen am Rande des Parks Waffen trugen.

Bericht von Joseph Ax; Redaktion von Daniel Wallis, Chris Reese, Nick Jiminski, Jonathan Odyssey und David Gregorio

Unsere Maßstäbe: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.